Parkplatzkompromiss


  • Die Gebühren für die Parkierung in der Fussgängerzone werden erhöht und an den Tarif der Tagesparkkarte von Fr. 35.– angeglichen.


  • Anwohnerinnen und Anwohner können Parkkarten für die Einzelzonen A–U nur beziehen, wenn ihnen in der Liegenschaft, in der sie wohnen, kein privater Parkplatz zur Verfügung steht (Berechtigungsnachweis).



Verschärfung durch den Grossen Stadtrat

Diese Massnahmen wurden vom Grossen Stadtrat zusätzlich wie folgt verschärft:


  • Erhöhung der Gebühren um einen Drittel:

     Parkkarte für Einzelzonen A – Z:  Fr. 800.- statt Fr. 600.-

     Parkkarte für Angestellte Zone Z:   Fr. 1050.- satt Fr. 800.


  • Der Stadtrat kann die Gebühren in eigener Kompetenz um bis zu 50 % erhöhen.


  • Parkkarten für die Einzelzone Z (Gebiete am Stadtrand) werden ausschliesslich für Anwohnerinnen und Anwohner, für Geschäftsbetriebe, deren Angestellte sowie für andere gleichermassen Berechtigte aus der entsprechenden Zone ausgestellt. (Aktuell ist es möglich, dass Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt oder Angestellte, ohne in der entsprechenden Zone wohnhaft zu sein, eine Parkkarte für die Zone Z zu einem erhöhten Preis kaufen können. Dies mit dem Ziel, das Zentrum zu entlasten).



Bemerkungen: Bereits der Preisüberwacher die Gebührenregulierung bemängelt!

Am 28. Januar 2020 hat die Stelle für Preisüberwachung nach Durchsicht des «Konzepts Autoparkierung» empfohlen, die Gebühren für die Monats- und Jahresparkkarten für Anwohnerinnen und Anwohner, Geschäftsbetriebe und Handwerksleute auf Fr. 40.–/Monat bzw. Fr. 400.–/Jahr zu senken. Zudem sei bei der Preisbeurteilung von Parkkarten grundsätzlich zu beachten, dass solche Karten keinen Anspruch auf einen (freien) Parkplatz gäben. Damit würden sie sich grundsätzlich von der Dauermiete sowohl privater als auch öffentlicher Parkplätze unterscheiden, die den Mieterinnen und Mietern ein ausschliessliches Gebrauchsrecht einräumten.



Gegen diese Verschärfungen sind 800 Unterschriften zu sammeln, damit die Stadt Luzerner Bevölkerung über den Parkplatzkompromiss abstimmen kann.